Miteinander. Füreinander.
Gemeinsam schöne Stunden erleben
Nachbarschaftliche Solidarität und Unterstützung

Klamottenlädle

Aufgrund der aktuellen Coronalage ist das Lädle am Mitwoch, den 1.12.2021 nur noch zur Abholung der aussortierten Waren und zur Auszahlung geöffnet. Es findet keine Annahme mehr statt. Danach bleibt das Lädle wegen der Entwicklung der Coronalage bis auf weiteres vorerst geschlossen!

Das Lädles Team der Nachbarschaftshilfe e.V.

Seniorentreffen – Zweimal anders

Seniorentreff auf dem Kirchplatz

Da die Coronasituation es verhindert, dass wir Seniorenmittage in Innenräumen veranstalten können, hat Frau Förster neue Ideen entwickelt.

Im Oktober gab es ein Treffen an der Bouleanlage, mit Tee und Keksen. Die anwesenden Senioren hatten viel Freude daran. Jetzt, Anfang November, fand ein anderes Event statt: Auf dem Kirchplatz wurden abends Glühwein und Grillwurst angeboten. Mit Schwedenfeuer, Feuerschalen und Kerzenlicht entstand eine tolle Stimmung. Abgerundet wurde das Ganze durch eine Feuerjonglage. Unsere Gäste waren begeistert.

Am 14. Dezember soll eine ähnliche Veranstaltung stattfinden. Wir freuen uns schon darauf.

Wir haben einen neuen 1. Vorsitzenden!

Der neue 1. Vorsitzende Jörg Dobler, Ulrich Wallkamm und Ursula Oestergaard (v.l.n.r.)

Nachdem wir schon befürchtet haben, dass die Nachbarschaftshilfe Winterbach mangels Kandidaten aufgelöst werden muss, sind wir nun froh, dass sich ein neuer erster Vorsitzender gefunden hat. In der außerordentlichen Mitgliederversammlung am 8.9.2021 wurde Herr Jörg Dobler einstimmig zum neuen 1. Vorsitzenden gewählt.
Herr Dobler ist in Winterbach aufgewachsen und es ist ihm wichtig, dass der Verein mit den verbleibenden Teilbereichen zum Wohle der Winterbacher erhalten bleibt.

Wir wünschen Herrn Dobler einen guten Start und gutes Gelingen in seinem neuen Amt.


Hauptversammlung in der Salierhalle am 24.06.2021

Am Donnerstag, 24. Juni 2021 fand die Hauptversammlung der Nachbarschaftshilfe statt. Es sind ungefähr 40 Personen gekommen, auch Bürgermeister Müller und viele Damen und Herren aus dem Gemeinderat.

Das letzte Jahr stand auch bei uns unter dem Zeichen der Pandemie. Viele gewohnte Aktivitäten, Seniorenmittage, Besuche konnten nicht durchgeführt werden. Andrerseits kamen auch vermehrt Aufgaben auf uns zu. Organisation von Impfterminen, Fahrten zum Impfen, neue Hygieneanforderungen und Durchführung von Tests unserer Mitarbeiter.

Unterstützt wurden wir von Firmen wie Toom (Masken zum Sonderpreis), Harro Höfliger (Desinfektionsmittel), Michaelskirche (Testungen), ev. Kirchengemeinde (Räumlichkeiten) und anderen.

Während der Sitzung wurde Frau Frese als Leiterin des Lädles in den Ruhestand versetzt. Sie war seit fast 40 Jahren tätig. Wir danken ihr vielmals für ihren Einsatz.

Auch unser Vorstand, Herr Wallkamm, musste verabschiedet werden. Er hat die Nachbarschaftshilfe 18 Jahre lang geleitet und die immer umfangreicheren Aufgaben mit großem Einsatz erfüllt. Dabei ist es ihm gelungen, allen Mitarbeitern der Bereiche gerecht zu werden und ihnen weitestmögliche Freiheiten bei ihren Tätigkeiten zu gewähren. Vielen Dank für den engagierten Einsatz und alles Gute für den „Ruhestand“.

Leider haben wir noch keinen Nachfolger gefunden. Deshalb wird der Bereich der Häuslichen Pflege an die AWO übergeben, der Bereich, der am aufwendigsten und sensibelsten ist. Das wird durch eine Satzungsänderung erreicht.

Wir hoffen, dass es dann doch noch gelingt, für die restlichen Bereiche einen Vorstand zu gewinnen und dass wir unsere Angebote weiter durchführen können.


Corona Impftermin Fahrdienst

Unterstützung bei der Corona-Schutzimpfung im Kreisimpfzentrum in Waiblingen

Für Personen ab 80 Jahren, mit einem gültigen Impftermin für das Kreisimpfzentrum in Waiblingen, die für die Anfahrt keine Möglichkeit durch Angehörige haben, bieten wir in Zusammenarbeit mit dem Verein für Diakonie und Seelsorge, Unterstützung bei der Fahrt nach Waiblingen an.

Melden Sie sich bei Bedarf per Telefon bei uns unter der Telefonnummer 07181 9695130 oder bei unserem Diakonietelefon: 07181 992509 (Werner Eberle).


Unser neues Auto ist da!

Am 15. Oktober 2020 konnten wir unser neues Auto in Empfang nehmen. Der nagelneue Ford Grand Tourneo Connect ist etwas höher und hat eine Schiebetür zum bequemen Aus- und Einsteigen.

Durch den großen Kofferraum können wir Rollstuhlfahrer und Mitglieder mit ihren Rollatoren gut transportieren. Das war bislang mit unseren anderen Autos nur unter Schwierigkeiten möglich.

Das neue Fahrzeug ist sehr gut für Fahrten zu unserem beliebten Seniorenmittag Kelter Kaffee Klatsch Kultur geeignet. Es lassen sich bis zu sieben Personen befördern.

Wir sind uns ganz sicher, dass auch unser drittes Fahrzeug von unseren Mitgliedern gut angenommen wird.

Melden sie sich einfach in unserem Büro bei unserer Einsatzleiterin Silvia Kutzias. Wir fahren unsere Mitglieder gerne zum Arzt oder ins Krankenhaus. Auf Wunsch unterstützen wir Sie auch beim Termin und begleiten Sie.


Oldies, Volksmusik und Operettenmusik

Alleinunterhalter Klaus Wäspy aus Nürtingen

Bei strahlendem Sonnenschein war Alleinunterhalter Klaus Wäspy aus Nürtingen mit seinem Akkordeon zu Gast bei uns im Pflegeheim. Die Bewohner saßen auf den Balkonen und im Untergeschoss bei geöffneten Fenstern. Für alle gut hörbar sang Herr Wäspy live Oldies, Volksmusik und Operettenmusik. Wie immer begeisterte er uns und es wurde kräftig geklatscht und sogar getanzt.

Herr Wäspy erfüllte auch musikalische Wünsche wie z.B. Lilli Marlen, was ein Ehepaar an ein gemeinsames, früheres Erlebnis erinnerte. Der Nachmittag endete mit dem Lied "Im schönsten Wiesengrunde".

Vielen herzlichen Dank für die finanzelle Unterstützung durch den "Freundeskreis Pflegeheim".


Seniorenmittag KKKK – Sommerfest trotz Corona

Am Dienstag, 15.9. fand bei sommerlichem Wetter der Erste Seniorenmittag seit dem Beginn der Coronapandemie statt. Natürlich war vieles anders als gewohnt. Statt in der Kelter fand die Veranstaltung auf dem Kirchhof unter freiem Himmel statt. Es gab Händedesinfektion und es wurde eine Besucherliste geführt. Unsere Gäste mussten auf Abstand sitzen und Masken tragen, wenn sie aufstanden. Die Mitarbeiterinnen servierten Zwiebelkuchen und Getränke, auch mit Masken.

Die Stadtführerin „Emma Daimler“ erzählte lebhaft aus ihrem Leben und der Familiengeschichte. Es war sehr interessant, bekannte Fakten mit neuen Informationen zu verbinden.

Es war ein gelungener Nachmittag! Unter den Bäumen ließ es sich auch bei 30 Grad gut aushalten. Vielen Dank an alle, die dazu beigetragen haben: Gemeinde, evangelische Kirche, Helfer und Helferinnen...

Der allergrößte Dank geht an Beate Förster, die alles mit riesigem zeitlichen, psychischen und körperlichen Einsatz organisiert hat.


Schlager und Oldies im Garten

Schlagersängerin Monika Seibold

Unter den großen, schattigen Bäumen waren an diesem Nachmittag Schlager und Oldies von den 50igern bis zu den neuesten Paryhits angesagt. Monika Seibold und ihr Mann nahmen die Bewohner fröhlich und unterhaltsam mit auf eine stimmungsvolle Reise in die Schlagerwelt. Auf den Emporen und den Gängen wurde fleissig mitgeklatscht. Es war ein toller und kurzweiliger Nachmittag mit den beiden Künstlern aus Remshalden.


Ein Liedernachmittag im Pflegeheim

Alleinunterhalter Sascha Seiband

Bereits zum zweiten Mal konnten wir, unter Einhaltung der Schutz-und Hygienekonzepte, einen unterhaltsamen Nachmittag für die Bewohner des Pflegeheims veranstalten. Die Veranstaltung fand dieses Mal im wunderschönen Garten im Innenraum statt. Sascha Seiband aus Heubach präsentierte uns mit seinem Akkordeon zahlreiche bekannte Lieder, von der Polka bis zu Volksliedern oder Schlager. Durch die geöffneten Fenster konnten die Bewohner tatkräftig mitsingen und mitklatschen. Für sie war es ein tolles Erlebnis und eine kleine Ablenkung in dieser schwierigen Zeit.

Es war bestimmt nicht der letzte Auftritt von Sascha Seiband in unserem Pflegeheim.

Wir freuen uns schon jetzt auf den nächsten gemeinsamen Nachmittag. Am 19.08. besucht uns eine Sängerin aus Remshalden.


Abwechslung im Pflegeheim

Alleinunterhalter Klaus Wäspy

Wir haben uns überlegt, wie wir trotz der Coronakrise den Bewohnern eine kleine Freude bereiten können. Kurz entschlossen haben wir einfach die Veranstaltung nach draußen an den Teich vor dem Pflegeheim verlegt.

Die Bewohner saßen mit gebührendem Abstand im Aussenhof sowie auf dem Balkon und konnten die Veranstaltung so miterleben. Klaus Wäspy, ein Alleinunterhalter aus Nürtingen, spielte mit seinem Akkordeon und sang für alle gut hörbar, altbekannte Lieder u. a. Volkslieder, Schlager und Operettenmusik. Die Bewohner bekamen Liedblätter ausgehändigt und konnten so die Lieder alle mitsingen.

Es wurde gesungen, geklascht und gewunken, dass es eine Freude war. Endlich gab es wieder etwas Abwechslung für die Bewohner.


Bleiben Sie gesund!

Das Corona-Virus beschäftigt uns alle weiter. Damit unsere Helferinnen weiter in den Haushalten tätig sein können und die Ansteckungsgefahr reduziert wird, haben wir von der Michaelsapotheke selbstgenähte Schutzmasken erhalten, ganz herzlichen Dank.

Natürlich sind diese Masken nicht so sicher wie Masken, die in Krankenhäusern verwendet werden, aber sie können doch wenigstens die Tröpfcheninfektion verringern. Trotz Maske gilt natürlich weiter: Abstand halten, Hände waschen! Und natürlich die Masken oft waschen oder/und heiß bügeln, damit die Viren abgetötet werden.

Wir hoffen, dass die Maßnahmen greifen und weniger Leute erkranken. Bleiben Sie gesund!

Tipp: Eine Anleitung zum selber nähen von Gesichtsmasken hat der Zeitungsverlag Waiblingen veröffenlicht:


Vortrag: "Unterwegs in Peru"

Vortrag mit Beate Förster "Unterwegs in Peru"

In der sehr gut besuchten Kelter entführte uns Beate Förster auf eine spannende Reise quer durch Peru.

Eindruckvoll schilderte sie uns ihre Erlebnisse in einem atemberaubenden Land, das so einiges zu bieten hat. Herzliche und gastfreundschaftliche Menschen, Abenteuer und Kultur, beeindruckende Küsten und eine vielseitige Tier- und Pflanzenwelt. Hightlights wie der Sonnentempel in Machu Picchu oder die schwimmenden Inseln aus getrockneten Totora-Schilf der Urus im Titicaca-See sind nur kleine Beispiele eines fesselnden Vortrags, der uns die Zeit vergessen ließ.

Zum Abschluss der Reise ging es noch zum Zuckerhut nach Rio de Janeiro in Brasilien.

Wir bedanken und bei Beate Förster für den tollen Vortrag und freuen uns schon auf die nächsten Reiseeindrücke.


AWO - Neuer Kooperationspartner

Vertragsunterzeichnung

Nachdem uns die "Diakoniestation Schorndorf und Umgebung" die Kooperation zur Hilfe im häuslichen Bereich zum Ende des Jahres 2019 nach rund 40 Jahren gekündigt hatte, haben wir mit der AWO einen neuen Kooperationspartner gefunden. Unterstützt wurden wir dabei von Frau Vogel-Krüger, die uns rechtlich sehr gut beraten hat.

Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger Winterbachs. Wir werden weiter für alle da sein, die unsere Hilfe benötigen.


Verabschiedung Isolde Doll

Isolde Doll ist bei der Nachbarschaftshilfe eine Frau der ersten Stunden. Sie ist zwar kein Gründungsmitglied aber gleich von Anfang an dabei. Frau Doll war viele Jahre als Helferin in den Haushalten tätig. Ab 1979 engagierte bei der Planung und Durchführung der Seniorenmittage.

Von 1980 bis 1993 begleitete sie das Amt der Schriftführerin. Sie übernahm die Einsatzleitung, die wichtigste Aufgabe bei der Nachbarschaftshilfe, vom 01.01.1993 bis 31.12.2007, also 14 Jahre. Auch arbeitete sie beim Besuchsdienst im Pflegeheim von 1987 bis 1997 mit. Von 2007 an übernahm Isolde Doll den Besuchsdienst an den runden Geburtstagen unserer Mitglieder.

So war Isolde Doll 40 Jahre für unsere Nachbarschaftshilfe tätig. Dies ist eine herausragende Leistung.

Bei der Hauptversammlung bekam sie vom Vorstand Ulrich Wallkamm einen Blumenstrauß sowie einen Dankesgutschein.

Die Nachbarschaftshilfe sagt Danke für das wertvolle Engagement und wünscht ihr noch viele gesunde und schöne Lebensjahre.



Unsere Geschäftsstelle ist eröffnet

Unsere Geschäftsstelle im Zentrum von Winterbach wird gut angenommen.

Immer montags und mittwochs von 14:00 - 16:00 Uhr und freitags von 9:00 - 11:00 Uhr sind wir am Kronenbergele 3 für Sie da und freuen uns darauf, Sie kennenzulernen.

TERMINE


Öffnungszeiten



Unser Büro

Kronenbergele 3
73650 Winterbach
Telefon: 07181 9695130
E-Mail: info@nachbarschaftshilfe-winterbach.de

Öffnungszeiten

Büro:
Mo & Mi 14:00 - 16:00 Uhr
Fr 9:00 - 11:00 Uhr
 
Klamottenlädle:
Mi 15:00 - 18:30 Uhr